Manuel Becker & Nils Kratzel GbR

Grundannahme

Da die Gesellschaft die Rollenbilder von Jungen sowie Mädchen und die damit verbundenen Erwartungen festlegt, ohne dass das einzelne Individuum darauf Einfluss nehmen kann, ist das Thema „Kämpfen“ in Bezug auf Jungen und Mädchen ein eher negativ behafteter Begriff. Es ist bewiesen und deshalb auch in unseren Grundannahmen der Kampfgeist-Pädagogik verankert, dass der Mensch das Grundbedürfnis nach Kräftemessen, also das Spüren der eigenen Kräfte und der Kräfte des Mitspielers, hat. Das Nicht-Behandeln sowie das Verschließen vor diesem Thema entspricht nicht der natürlichen Entwicklung des Menschen. Im Gegenteil. Die Entwicklung wird eingeschränkt, sodass Jungen und Mädchen diesen Drang oft in Alltagssituationen ausleben.