Grenzen kennen und spüren

In der KG-P lernen Kinder und Jugendliche ihre Grenzen und die ihrer Mitspieler*in kennen. Unser Kompetenzprogramm beinhaltet Spiele und Übungen, bei denen die jungen Menschen im spielerischen Miteinander ihre Grenzen und die ihrer Mitspieler*innen kennenlernen können. Ganz nach dem Motto: „Bis hier und nicht weiter“.

 

 

Selbstvertrauen und Selbstbewusstsein stärken

In der KG-P setzen wir uns als oberstes Ziel, junge Menschen in der Entwicklung ihres positiven Selbstkonzepts zu unterstützen. Wir geben den Kindern und Jugendlichen die Möglichkeit, Erfolge zu feiern, Niederlagen zu verarbeiten und Stolz auf sich und ihre Leistungen zu sein. Im inszenierten Lernfeld haben junge Menschen die Chance über sich hinaus zu wachsen und gewinnen so an Vertrauen in sich selbst.

 

 

Werte erfahren

Jede Einheit in der KG-P, basiert auf der Vermittlung von unseren verankerten Werten Respekt, Achtung und Fairness. Wir sind der Auffassung, dass ein soziales Lernen in der Gruppe nur stattfinden kann, wenn junge Menschen die Möglichkeit haben, diese Werte zu erfahren und im gemeinsamen Austausch zu verinnerlichen.

 

 

Selbstregulation ermöglichen

Selbst regulieren bedeutet für uns zum einen, die eigenen Gefühle zu erkennen, diese zu spüren und sich darauf einzulassen, zum anderen, die Kontrolle über diese Gefühle zu erlangen und nicht allein sein Handeln aus Emotionen heraus bestimmen zu lassen. Dafür braucht es Zeit und einen entsprechenden Rahmen um diese Fähigkeit zu entwickeln.

 

 

Bewusstheit über die eigenen Fähigkeiten

Wir sind der Ansicht, dass Spiele bei welchen es Gewinner und Verlierer gibt, wichtige Bestandteile sind, um sich seinen eigenen Stärken und Schwächen bewusst zu werden. Uns geht es aber nicht darum Jemanden bloß zu stellen, sondern wir ermöglichen somit die Frage: „Was macht das gerade mit mir?“ Für unsere pädagogische Arbeit nutzen wir also Spiele, bei welchen es Gewinner und Verlierer gibt genauso oft, wie Spiele bei welchem Zusammenhalt und Gruppestärke entscheidend für die Zielgruppe sind.
   
   

Bewegungsdrang nachkommen

Der Drang nach Bewegung ist bei jungen Menschen etwas ganz natürliches und dient der normalen Entwicklung. Häufig kann hierfür aber keine oder zu wenig Zeit geschaffen werden, bei welcher vor allem Kinder ihrem Bedürfnis nachkommen können. Unser Kompetenzprogramm findet meist in der Turnhalle, in einem großen Raum oder im Freien statt. Verbunden mit unseren Spielen und Übungen in welcher Bewegung einen sehr hohen Stellenwert hat, können Kinder und Jugendliche diesem Drang nachkommen.

 

 

Kommunikationsräume schaffen

Wir verstehen Kommunikation als ein Schlüsselinstrument für soziale Interaktion und Kooperation. Wir wollen Kinder und Jugendliche motivieren, miteinander in den offenen Dialog zu gehen, um ihre Wünsche, Bedürfnisse und Befindlichkeiten mit der Gruppe zu teilen. Nur so kann eine achtsame Haltung nach innen und außen entwickelt werden.